Montessori-Pädagogik

Montessori - Was ist anders?

 

 

Der Unterricht in unseren Montessoriklassen orientiert sich an reformpädagogischen Grundsätzen (Montessori, Freinet, etc.).

 

Ein Ziel der Reformpädagogik ist, den Kindern ein selbst bestimmtes Lernen zu ermöglichen. So begleitet Maria Montessoris Leitsatz: „Hilf mir es selbst zu tun“ unsere PädagogInnen und SchülerInnen beim Lernen. Voraussetzung für den Montessori-Unterricht ist die „vorbereitete Umgebung“.

 

Die LehrerInnen bieten persönliche Hilfestellungen an, somit wird ein individuelles Lerntempo möglich.

  • Geräumige Klassenzimmer bieten den Kindern genügend Platz.
  • Gemütliche Leseecken ermöglichen den Kindern Entspannung und Konzentration.
  • In den Freiarbeitsstunden haben die SchülerInnen die Gelegenheit, sich selbstständig neue Stoffgebiete zu erarbeiten oder bereits erworbenes Wissen zu üben und zu festigen.

Von der ersten bis zur dritten Klasse werden die SchülerInnen verbal in Form eines Briefes oder Pensenbuches beurteilt, in der vierten Klasse erhalten sie das übliche Zeugnis mit Ziffernnoten.

 

 
Die Erfahrungen mit dieser Unterrichtsmethode, die an unserer Schule seit 1994 praktiziert wird, haben gezeigt, dass unsere SchulabgängerInnen sich in den weiterführenden Schulen durch Eigen-verantwortung, Selbstständigkeit und Interesse am Lernen bewähren und gute Erfolge erzielen.